web-ui:wifi - PiCQ

WiFi

Der Raspberry verfügt über eine recht gut funktionierende LAN Netzwerkkarte. Da diese geräteintern mit über den USB-Bus verschaltet ist, darf man von dieser keine Wunder erwarten, jedoch für die üblichen häuslichen Aufgaben und ins Besondere den Betrieb des Gateway ist diese bestens geeignet. Für die LAN Schnittstelle sind keinerlei Einstellungen erforderlich, weshalb sie auch keine weitere Erwähnung in dieser Beschreibung findet. –Sie bezieht alle notwendigen Daten vom DHCP Server, welcher natürlich im eigenen Netzwerk vorhanden sein muss.

Der Raspberry Pi3 verfügt bereits über einen internen W-LAN Chip, die Anderen muss man eben wie folgt nachrüsten: Über einen optionalen Wlan-Stick kann der Raspberry auch an das heimische Funknetzwerk angeschlossen werden. Hierzu können im Grunde alle aktuellen Sticks verwendet werden. (Es ist jedoch zu empfehlen, vor dem Kauf des Sticks im Internet zu recherchieren, ob der jeweilige Stick von Raspbian unterstützt wird) Genaueres verrät Google bei Bedarf. Im PiCQ sind von Haus aus die gängigsten 3 Firmwares und Kernel-Module (wenn man so will die Treiber) für USB Wlan-Karten integriert. Diese sind Realtek, Ralink und Atheros. Damit ist bereits eine gewaltige Anzahl an unterstützter Sticks abgedeckt. Auch beim Wlan bezieht der Raspberry seine IP-Adresse, Gateway-Adresse und DNS Einstellungen vom DHCP Server eures Routers. Hier muss jedoch angegeben werden, welches Funknetz und welches Passwort benutzt werden soll. Derzeit unterstützt PiCQ nur WPA-PSK und WPA-PSK2. Technisch bedingt, dürfen weder die ESSID (Name des Funknetzwerkes) noch das Passwort (PSK-Key) Sonderzeichen enthalten, die der PHP-Interpreter als Skriptcode missverstehen könnte. Also sollten Anführungszeichen, Dollarzeichen, Semikolon (Strichpunkt) und das Rautezeichen vermieden werden. An diesem Schönheitsfehler arbeite ich noch.

W-Lan Name (ESSID)

Hier könnt ihr den Namen eures Funknetzwerkes eintragen

Passwort

Hier tragt ihr bitte den PSK-Schlüssel eures W-LANes ein

Übersicht

Hat euer Raspberry eine funktionierende W-LAN Karte gefunden (Treiber ist auch vorhanden), zeigt euch PiCQ unter dem „Speichern“ Button eine Übersicht mit allen Funknetzen an, die er gerade empfängt. Dies sollte euch hilfreich sein, die ESSID richtig eingeben zu können.

Alternative Konfiguration

Sollte euer Funknetzwerk eine andere oder überhaupt keine Verschlüsselung verwenden, so kann dies leider noch nicht über das Web-UI eingerichtet werden. Hier besteht jedoch die Möglichkeit dies „von Hand“ über die SD-Karte des Images zu erledigen. Weitere Informationen dazu findet ihr unter dem Punkt Starthilfe.





Navigation




Drucken/exportieren
Werkzeuge
QR-Code
QR-Code web-ui:wifi (erstellt für aktuelle Seite)